Kiezblatt "Richard"

"Richard" - 86. Ausgabe, Juli / August 2014

Ausgabe 86 - Juli/August 2014

Das Quartiersmanagement Richardplatz Süd ist Bündnispartner im Netzwerk Alhpa-Kompetenz Neukölln.

Aktuelle Termine

Samstag, 02. August 2014, 12:00 Uhr

Neukölln Oneway

Samstag, 02. August 2014, 14:00 Uhr

Mampemuseum

Samstag, 02. August 2014, 15:00 Uhr

Führung in Berlin-Neukölln (Rixdorf/Richardplatz) mit Reinhold Steinle

Aktuelle Nachrichten

Sommerferienprogramm im Kinderpavillon

Im und rund um den Kinderpavillon am Droryplatz finden in den Sommerferien viele kostenlose...


Mal mal!

Flyer der Malaktion.

Die Malaktion im Café „mal so – mal so“


Zeit der Besinnung und der Begegnung

Plakat der diesjährigen Veranstaltungsreihe "Nächte des Ramadan" Quelle: (piranha) kultur

Ende Juli endet der Fastenmonat Ramadan


Familienzentrum Droryplatz hat seit dem 1. Juli eine Leitung

Das AWO Familienzentrum Droryplatz hat seit dem 1. Juli eine Leitung. Frau Tanja Neumann wird dort...


Auswahlverfahren für das Projekt "Geschichte(n) im Quartier"

Das Quartiersmanagement Richardplatz Süd sucht einen Träger, der das Projekt "Geschichte(n) im...


Gewerbeleerstand als Ressource

Gewerbeleerstand als Ressource

Bestandsaufnahme im Quartier

Was wollen wir? Weniger Leerstand von Gewerberäumen im Quartier

Wen sprechen wir an? Menschen vor Ort mit tragfähigen Ideen

Wer ist der Projektträger? Zwischennutzungsagentur

Wie viel Geld steht zur Verfügung? 5000,– Euro (2005) und 10.000,- Euro (2006)

Was wollen wir verändern?

Wir möchten, dass die zahlreichen leeren Gewerberäume im Quartier Richardplatz Süd wieder genutzt werden. Deshalb vermitteln und vernetzen wir zwischen den unterschiedlichen Interessensgruppen – jenen, die einen Raum haben und jenen, die einen brauchen. Wie kam es überhaupt dazu, dass so viele Läden im Quartier leer stehen? Welche Strategien zur Raumnutzung haben eine Chance?

Wie arbeiten wir?

Wir beziehen natürlich die Bewohner und Eigentümer vor Ort von vorn herein eng in die Dialoge ein. Wir unterstützen verschiedene Aktivitäten im Stadtteil und die Interessenten. Aufgrund der Tatsache, dass die Räume unterschiedliche Eigentümer haben (gestreuter Privatbesitz), konzentrieren wir uns anfangs darauf, deren Vertrauen zu gewinnen. Leer stehende Immobilien für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung zu stellen, bietet für Eigentümer viele noch unerkannte Vorteile. Darauf wollen wir aufmerksam machen und ernst gemeinte Dialoge eröffnen.

Wir beraten Eigentümer und künftige Nutzer über die:

  • wirtschaftliche In-Nutz-Bringung der Immobilie
  • nachhaltigen Handlungsansätze für einzelne Standorte im Kiez

Wieviel Zeit benötigen wir dazu?

Es geht darum, einen Prozess des Umdenkens in Gang zu setzen. Ziel unserer Arbeit ist es, Eigentümer und künftige Nutzer soweit zu vernetzen, dass später unsere Arbeit von den lokalen Akteuren selbst in die Hand genommen wird.

Unser Ansatz ist es, aus den „Bruchstellen“ der Gründerzeit „Schnittstellen“ für heute machen. Durch neue Nutzungen, die unterschiedlich an Raum, Zeit und Preis gebunden sind, bieten sich Chancen für diesen Stadtteil.

Kontakt: zwischennutzungsagentur, Kontakt: zwischennutzungsagentur

Stefanie Raab, Maria Richarz, Maike Brammer

Beratung: Mittwoch + Freitag 14 – 18 Uhr

telefonisch: 6272 6362

persönlich: Lenaustr. 12, 12047 Berlin

Web: www.zwischennutzungsagentur.de

weitere Infos: www.zwischennutzung-reuterquartier.de

Download Projektblatt