10-Wandnachrichten Dezember-2017

Kiez-Newsletter
zur Registrierung

Kostenfreie Mieterfibel
hier herunterladen

Yourkiez.de - das Mitmachwerkzeug im Richardkiez

hier anschauen und mitmachen

KinderKiezPlan
hier herunterladen

Mietrechtliche Beratung
dienstags 16 -18 Uhr im QM-Büro, Böhmische Str. 9

Lastenräder im Richardkiez
Infos zum Verleih

Milieuschutz in Rixdorf

Eine Informationsbroschüre gibt es hier (Abbildung: BA Neukölln, Fachbereich Stadtplanung)

Aktion Alpha-Kompetenz
Das Quartiersmanagement Richardplatz Süd ist Bündnispartner im Netzwerk Alpha-Kompetenz Neukölln.

Familienportal Berlin

WIR! Werkstudio im Richardkiez

Öffnungszeiten

Dienstag:      09:00 - 12:00 Nähkurs

                     14:00 - 18:00 offene Werkstatt

Donnerstag: 13:00 - 16:00 offene Nähwerkstatt

Freitag:        14:00 - 18:00 offene Werkstatt

Samstag:      10:00 - 14:00 offene Werkstatt

                     15:00 - 19:00 Siebdruck

 Kontakt

Braunschweiger str. 8, 12055 Berlin

Tel: 030 87337950

 

 

Richard-Grundschule

Die Schule

Unsere Grundschule befindet sich unmittelbar am Richardplatz, dem alten Kern Rixdorfs. Die 430 Kinder der Schule gehören mehr als zwanzig verschiedenen Nationalitäten an, damit spiegeln sie die kulturelle Vielfalt des Richardkiezes wider. Das Kollegium setzt sich aus 30 Lehrer/innen und 10 Hort-Erzieher/innen zusammen. Das Kollegium wird unterstützt von den 4 Sozialarbeiter/innen der AspE e.V.-Schulstation „Blauer Planet“.

In 20 Klassen werden die Mädchen und Jungen unterrichtet, mit dem Ziel, sie professionell und umfassend zu fördern und zu fordern. Die Schulanfänger lernen in 8 jahrgangsübergreifenden Lerngruppen (JÜL). Dabei unterrichten die Lehrer im Team mit zusätzlicher Unterstützung durch Horterzieher/innen. Im offenen Ganztagsbetrieb wird die Erziehungs- und Lernarbeit fortgesetzt. In den Schwerpunktstunden der 5. und 6. Klassen wird überwiegend die Methodenkompetenz der Schüler/innen gefördert.

Die Schulstation „Blauer Planet“ ist in Kooperation mit dem Jugendamt Neukölln und dem Träger AspE e.V. an unserer Schule entstanden. Die zusätzlichen und unterstützenden Angebote der Sozialarbeiter/innen sind für unsere Kinder, Eltern, Lehrer/innen und pädagogischen Mitarbeiter nicht mehr weg zu denken.

Besondere Schwerpunkte

Für die Arbeit mit unseren Kindern ist die Wissensvermittlung verbunden mit einer kontinuierlichen Sprachbildung besonders wichtig. In regelmäßig stattfindenden Projektwochen fördern wir die Methodenkompetenz, das soziale Lernen und die Lesekompetenz der Mädchen und Jungen.

Durch die Öffnung unserer Schule innerhalb des Kiezes übernehmen junge, engagierte Menschen vielfältige Projekte für den Nachmittagsbereich.

Der Hort

Die Zusammenarbeit mit dem Hort ist für uns sehr wichtig, denn durch die Nachmittagsbetreuung erhalten die Kinder nicht nur Zeit und Hilfe für ihre Hausaufgaben, sondern auch zusätzliche Sprachförderung und Angebote für eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Während die Kinder der Klassen 1 und 2 in festen Gruppen betreut werden, verbringen die Kinder der Klassen 3 und 4 den Nachmittag in gemischten Gruppen. Wichtig ist im Hort auch die Durchführung von Projekten.

Im Schuljahr 2011/12 werden 430 Mädchen und Jungen in acht Klassen der Schulanfangsphase, drei 3. Klassen, drei 4. Klassen, drei 5. Klassen und drei 6. Klassen unterrichtet.

Zukunftsvorhaben der Schule

  • Die Zusammenarbeit mit allen an Schule Beteiligten ist uns sehr wichtig. Dazu wird gemeinsam mit AspE e.V. in regelmäßigen Abständen ein „Runder Tisch“ veranstaltet. Ziel dieser Veranstaltungen soll auch der Verbund mit der Löwenzahn-Grundschule sein.
  • Die Schaffung und Nutzung von Naturklassenräumen ist ein weiterer Schwerpunkt der kommenden Schuljahre. Durch Unterstützung des QM Richardplatz Süd soll den Kindern der Zu- und Umgang mit der Natur ermöglicht werden.
  • In Kooperation mit bildog e.V. und dem QM Richardplatz Süd soll eine Schülerbücherei mit maßgeblicher Beteiligung der Kinder und Eltern entstehen.

Kooperationspartner

  • QM Richardplatz Süd und QM Ganghofer
  • Jugendamt Neukölln Nordost
  • AspE e.V. als Träger der
  • - Schulstation „Blauer Planet“
  • - Mütter- und Väter-Oase und des „Runden Tisches“
  • - Sprachförderangebote für aus Südosteuropa zugezogene Familien
  • - Elternberatung von aus Südosteuropa zugezogenen Familien
  • bildog - Bildung ohne Grenzen e.V.
  • Lernwerkstatt des Comenius-Gartens
  • Evangelisches Johannesstift
  • brotZeit e.V.
  • ZeBuS e.V.
  • Kita am Comenius-Garten, Kita Kinderparadies;
  • weitere Kooperationen zu Kitas entstehen
  • •Lebenswelt gGmbH – Projekt „Cool bleiben“

Zur Kooperation mit brotZeit e.V.

Seit dem Schuljahr 2011/12 kooperieren wir mit dem Verein Brotzeit e.V. (www.brotzeitfuerkinder.org) und nutzen zurzeit das kostenlose Frühstücksangebot vor Unterrichtsbeginn. Mehrere aktive Seniorinnen bieten täglich in der Zeit von 7.15 Uhr bis 7.50 Uhr ein Frühstück für unsere Mädchen und Jungen an. Eine Anmeldung dafür ist nicht erforderlich.

Zur Kooperation mit dem evangelischen Johannesstift

Die Kooperation besteht seit 2009. Ziel ist es, jährlich im Rahmen einer Staffel Kulturpiloten in Klasse 5 auszubilden. Mit ca. 12 Kindern werden kulturelle Einrichtungen unserer Stadt erkundet.

Dabei wird erreicht, dass die Mädchen und Jungen ihre Stadt, sich selbst und die Gruppenmitglieder besser kennenlernen. Durch Rückmeldungen innerhalb der Klasse gibt es Anregungen für Ausflüge im schulischen oder privaten Bereich.

Kooperation mit bildog – Knowledge Club Berlin

Die Kooperation besteht seit 2010. Über 40 ehrenamtliche Studenten und Bewohner aus der unmittelbaren Umgebung der Schule bieten den Schüler/innen der 4. bis 6. Klassen verschiedene sinnvolle Nachmittagsangebote an. Die Angebote haben die Kinder sich im Rahmen einer großen Open Space-Tagung ausgedacht und geplant. Folgendes findet aktuell statt: Hausaufgabenbetreuung, Theater AG, Mode Design, Schülerzeitung, Basketball, Fußball, Skateboard AG, Filmworkshop, Spieletreff, Gitarrenunterricht – und vieles mehr ist in Planung (www.bildog.de).

Zur Kooperation mit den Kitas

Um unseren zukünftigen Schulanfänger/innen und deren Eltern die Angst vor dem ersten Schritt in die Schule zu nehmen, gehen die zukünftigen Klassenlehrer/innen in die Kitas unseres Kiezes und stellen sich und ihre Arbeit auf Elternabenden vor. Die Vorschulkinder bekommen die Möglichkeit, ihre zukünftige Lerngruppe an einem Tag durch den Schulalltag zu begleiten.

Zusätzlich werden gemeinsam Aktionen gestartet, so laden sich Klassen und Kita-Gruppen gegenseitig zu Festen oder Ausflügen ein. Die Eltern der Kitas können sich an einem „Tag der offenen Tür“ einen ersten Eindruck von unserer Schule machen.

Elternberatungscafé Oase

Mit dem Café Oase wurde an der Richard-Schule ein Ort geschaffen, an dem sich Menschen in ungezwungener Atmosphäre begegnen, an dem Berührungsängste abgebaut, die Besucher/innen für das Thema Gesundheit und Erziehung sensibilisiert werden. Dies soll immer mehr in Eigenverantwortung der Eltern im Kiez erfolgen. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Programms „Soziale Stadt“, Träger: AspE e.V.

Handwerk und Industrie

Mit Schmiedevorführungen wird der schulische Sachkundeunterricht mit lebensweltlichem Bezug bereichert. Neben der anschaulichen Verwendung von Feuer, Metall und Schmiedewerkzeug wird an dem geschichtsträchtigen Ort der Rixdorfer Schmiede praktische Heimatkunde betrieben. Die Kinder erleben dort einen traditionsreichen Handwerksberuf. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Programms „Soziale Stadt“, Träger: Rixdorfer Schmiede e.V.

Cool bleiben – Respekt zeigen! Gewaltprävention und Soziales Lernen

Durch kontinuierliche gewaltpräventive Trainings mit Schüler/innen, Biografie- und Zukunftsarbeit, Theaterpädagogik und kooperative Gruppenarbeit (Spiele, Musik, bildnerisches Gestalten) erweitern die Kinder und Jugendlichen ihren Handlungsspielraum. Sie lernen neue Blickwinkel kennen und entwickeln konstruktive Alternativen in der Gestaltung ihres Alltags. Sie erweitern ihr Ausdrucksvermögen, entwickeln Sensibilität für ihre Bedürfnisse und die von anderen, sie lernen, zusammen zu arbeiten, Hilfe anzunehmen und anzubieten. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Programms „Soziale Stadt“ gefördert. Träger: Lebenswelt gGmbH<xml></xml>

Die Lernwerkstatt an der Richard-Grundschule

Oft geben Kinder auf Fragen ihrer Lebenswelt ähnliche Antworten wie Wissenschaftler vergangener Zeiten. Aristoteles, Kepler oder Einstein hätten sich mit Esra, Omar oder Lia aus der Richard-Grundschule gut unterhalten können. Und deshalb machen sich dort Wissenschaftshistoriker wie auch Kinder in einer Lernwerkstatt an die Arbeit, gemeinsame Fragen zu beantworten. Sie erforschen beispielsweise den Anschwung einer Schaukel, denn schließlich nennt Galilei so etwas den Impetus, ein Wort, mit dem er das Fallgesetz beschreibt. Das Ganze heißt: Forschung auf Augenhöhe! Es wird mit allen Sinnen experimentiert und mit vielen Medien dokumentiert. Es gibt einen Arbeits- und einen Präsentationsraum. Die Idee dieser Lernwerkstatt ist aus Vorläuferprojekten der Richard-Grundschule, des Comenius-Gartens und des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte entstanden. Eine Atmosphäre des Fragens und Lernens hatte sich seinerzeit herausgebildet, die viel Freude machte und die es zu erhalten galt, was nicht nur mit dem Buch „Wunderforschung“ im Verlag Nicolai gelungen ist, sondern auch und vor allem mit der Lernwerkstatt selbst. Diese ist nun fester Bestandteil des Austausches zwischen Schule und Öffentlichkeit. Wissenschaftler und Kinder können dort in kleinen Gruppen entdecken, erforschen, erfinden und das Ganze von Zeit zu Zeit in Ausstellungen präsentieren. Der kulturelle Reichtum eines ansonsten armen, immer wieder von Missachtung bedrohten Migrantenviertels blitzt auf, was ein sehr schönes Zeichen der gesamtgesellschaftlichen Öffnung von Schule ist. Hatte Johann Amos Comenius (1592–1670) Bildung für alle gefordert, für Mädchen und Jungen, für Arm und Reich, für Mehr- und Minderbegabte, so wollte er, dass die Jugend eines Ortes sechs Jahre lang in eine gemeinsame Schule geht. Keiner sollte ohne den anderen lernen – eine Idee, die es bei jedem sozialen Wandel eines Quartiers festzuhalten gilt. Die Lernwerkstatt an der Richard-Grundschule leistet dazu ihren Beitrag.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Programms „Soziale Stadt“. Träger: Freundeskreis der Richard-Grundschule.

 

Naturerlebnis und Umweltbildung

Mit diesem Projekt soll das Naturverständnis der Kinder gefördert, Umweltbildung direkt in den Bildungsalltag integriert werden. An der Richard-Grundschule wird u.a. der Hinterhof zum „Grünen Klassenzimmer“ umgestaltet. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Programms „Soziale Stadt“. Träger: Kinderland e.V.

 

Unser Motto

Ich lerne mit dir!

Ich lache mit dir!

Ich spiele mit dir!

 

Adresse:

Richardplatz 14

12055 Berlin

Telefon (030)290283100

E-Mail : berlin.08g17[at]versanet[.]de

www.richard-grundschule.de

Schulleitung: Marita Stolt

Stellv. Schulleitung: Marie-Luise Ley-Krauß