"Kleiner Richard" Ausgabe 2/2018

Druckfrisch erschienen: Der "Kleine Richard" - Neues vom Quartiersmanagement Richardplatz Süd
Sie erhalten hier die zweite Ausgabe zum Download.
>> "Kleiner Richard" 2/2018

Wir tragen das Alpha-Siegel!
Das Quartiersmanagement Richardplatz Süd ist mit dem Alpha-Siegel ausgezeichnet worden. Es steht für eine gute Zugänglichkeit für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten. Mehr zum Alpha-Siegel: http://grundbildung-berlin.de/alpha-siegel/#FAQ

Kiez-Newsletter
zur Registrierung

Kostenfreie Mieterfibel
hier herunterladen

Yourkiez.de - das Mitmachwerkzeug im Richardkiez

hier anschauen und mitmachen

KinderKiezPlan
hier herunterladen

Lastenräder im Richardkiez
Infos zum Verleih

Milieuschutz in Rixdorf

Eine Informationsbroschüre gibt es hier (Abbildung: BA Neukölln, Fachbereich Stadtplanung)

Familienportal Berlin

Quartiersmanagement

Aufgabe des Quartiersmanagements

In Berlin ist gegenwärtig in 35 Gebieten ein Quartiersmanagement tätig. Dies sind Gebiete, in denen bestimmte Problemlagen (z.B. Arbeitslosigkeit, Kinderarmut, Sprachdefizite) überdurchschnittlich stark auftreten.

Ziel des Quartiersmanagements ist eine dauerhafte Verbesserung und Stabilisierung der Lebensbedingungen in den Gebieten mit besonderem Entwicklungsbedarf. Um dies zu erreichen, sollen vorhandene Ressourcen und finanzielle Fördermittel gebündelt und effizienter eingesetzt werden. mehr

Team vor Ort

Das Quartier Richardplatz Süd bildet eines von elf Quartiersmanagementgebieten des Bezirkes Neukölln. Im Sommer 2005 erhielt die Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft mbH von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung den Auftrag, das Quartiersmanagement im Gebiet Richardplatz Süd aufzubauen. Bezirk und Senat steuern dabei das Quartiersmanagement-Verfahren gemeinsam mit dem Team vor Ort. mehr

Handlungskonzept

Die wichtigsten Schwerpunkte der QM-Arbeit liegen auf den Themen Bildung, Arbeit und Integration. Grundlage der Arbeit des Quartiersmanagements ist dabei das Integrierte Handlungskonzept. Es wurde im Jahr 2005 erstmals aufgestellt und wird seitdem regelmäßig fortgeschrieben. Lokale Akteur_innen und Gebietsbewohner_innen werden bei der Erarbeitung ebenso mit einbezogen, wie die bezirklichen Fachverwaltungen. mehr