08-Wandnachrichten Oktober-2017

Kiez-Newsletter
zur Registrierung

Kostenfreie Mieterfibel
hier herunterladen

Yourkiez.de - das Mitmachwerkzeug im Richardkiez

hier anschauen und mitmachen

KinderKiezPlan
hier herunterladen

Mietrechtliche Beratung
dienstags 16 -18 Uhr im QM-Büro, Böhmische Str. 9

Lastenräder im Richardkiez
Infos zum Verleih

Milieuschutz in Rixdorf

Eine Informationsbroschüre gibt es hier (Abbildung: BA Neukölln, Fachbereich Stadtplanung)

Aktion Alpha-Kompetenz
Das Quartiersmanagement Richardplatz Süd ist Bündnispartner im Netzwerk Alpha-Kompetenz Neukölln.

Familienportal Berlin

WIR! Werkstudio im Richardkiez

Öffnungszeiten

Dienstag:      09:00 - 12:00 Nähkurs

                     14:00 - 18:00 offene Werkstatt

Donnerstag: 13:00 - 16:00 offene Nähwerkstatt

Freitag:        14:00 - 18:00 offene Werkstatt

Samstag:      10:00 - 14:00 offene Werkstatt

                     15:00 - 19:00 Siebdruck

 Kontakt

Braunschweiger str. 8, 12055 Berlin

Tel: 030 87337950

 

 

Gekkos Kiezladen

Wilde Mischung

„Hallo Petra, wie geht`s?“, ein Satz, wie er im Laufe des Interviews noch ein paar Mal zu  hören sein wird. Petra ist die Betreiberin des  Kiezladens „Gekko“ in der Schudomastraße 32. Tatsächlich grüßen die meisten Bewohner, die in das Haus gehen, Petra mit ihrem Vornamen. Dies ist zumindest der Eindruck, den man vor dem Laden erhält. Dass gerade ein Eichhörnchen vorbeiläuft und sich neugierig in der Grünfläche tummelt, hat schon beinahe bestellte Züge, ist aber real.

„Der Name Gekko stammt vom gleichnamigen Getränke- und Handelskollektiv in der Köpenicker Straße in Kreuzberg“, klärt Petra auf. In diesem ist sie selbst Mitglied. Nachdem sie längere Zeit beobachtet hat, dass die Ladenflächen der ehemaligen Kneipe „Excalibur“ leer stehen, fand sie hier endlich einen Ort, um ihre Idee vom Kiezladen umzusetzen. Den Kiez kennt sie, weil sie hier schon länger wohnt. Im Laden selbst springt einem eine wilde Mischung aus Getränkehandel, Zeitungen und Zeitschriften, Süßigkeiten, YumYum-Tüten, Flyern und Infos an. „Die Grundidee ist es, einfach ein Stück weit neben herkömmlichen Produkten auch regionale und Bioprodukte zu erschwinglichen Preisen anzubieten und zugleich ein klein wenig Aufklärungsarbeit zu leisten“, schildert sie den Ausgangspunkt für das Geschäft. Speziell das Konsumverhalten steht im Mittelpunkt ihrer Überlegungen: Die großen Nahrungsmittelkonzerne wie Coca-Cola und Nestlé und ihre Geschäftspraktiken sind da nur ein Beispiel. „Kaffee ist ein anderes wichtiges Thema für uns, so dass wir den Kaffee des selbstverwalteten Kollektivs von Café Libertad verkaufen“, benennt sie die Schwerpunkte.

In einem Regal können auch Sachen zum Tauschen (Stichwort „freebox“) abgeladen oder auch Bücher günstig erworben werden. „Weil das komplexe Themen sind, bieten wir Infoabende an, an denen in Filmsequenzen Zusammenhänge wie der Zugang zu Wasser oder täglicher Rassismus dargestellt wird. Wir, das ist eine Gruppe von Mitstreitern, die einmal im Monat ein Plenum veranstalten und ja, das Thema YumYum war auch schon auf der Tagesordnung, letztlich haben wir uns dafür entschieden, weil vor allem die Kinder es immer wieder nachfragen.“ Für Petra ist klar, dass es ganz ohne Widersprüche eben nicht geht. Zuspruch erhält der Flohmarkt, der in unregelmäßigen Abständen veranstaltet wird. Es ist diese wilde Mischung, aus buntem Sortiment, kurzen und langen Gesprächen und Diskussionen sowie diverser Aktivitäten, die aus dem Laden eben „Gekkos Kiezladen“ machen.

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag von 12:00 bis 21:00 Uhr

Gekkos Kiezladen

Schudomastraße 32

12055 Berlin

Bernhard Stelzl