10-Wandnachrichten Dezember-2017

Kiez-Newsletter
zur Registrierung

Kostenfreie Mieterfibel
hier herunterladen

Yourkiez.de - das Mitmachwerkzeug im Richardkiez

hier anschauen und mitmachen

KinderKiezPlan
hier herunterladen

Mietrechtliche Beratung
dienstags 16 -18 Uhr im QM-Büro, Böhmische Str. 9

Lastenräder im Richardkiez
Infos zum Verleih

Milieuschutz in Rixdorf

Eine Informationsbroschüre gibt es hier (Abbildung: BA Neukölln, Fachbereich Stadtplanung)

Aktion Alpha-Kompetenz
Das Quartiersmanagement Richardplatz Süd ist Bündnispartner im Netzwerk Alpha-Kompetenz Neukölln.

Familienportal Berlin

WIR! Werkstudio im Richardkiez

Öffnungszeiten

Dienstag:      09:00 - 12:00 Nähkurs

                     14:00 - 18:00 offene Werkstatt

Donnerstag: 13:00 - 16:00 offene Nähwerkstatt

Freitag:        14:00 - 18:00 offene Werkstatt

Samstag:      10:00 - 14:00 offene Werkstatt

                     15:00 - 19:00 Siebdruck

 Kontakt

Braunschweiger str. 8, 12055 Berlin

Tel: 030 87337950

 

 

Kita Großstadtzwerge

Kita Großstadtzwerge

Kinder brauchen Geborgenheit, wollen sich ausprobieren ohne Erwartungsdruck, möchten staunen, träumen und Abenteuer erleben. Sie wollen in Pfützen springen, nach eigenen Wegen suchen, Freunde finden, Geheimnisse haben. Kinder haben ein Recht darauf, unbekümmert zu sein und ausgelassen zu spielen!

Seit August 2013 gibt es unsere Kita in Berlin-Neukölln. Mit großer Begeisterung für unseren Beruf und jeder Menge Lebensfreude schaffen wir für die Kinder jenen Ort, der sie zum Kind sein einlädt.

Gesunde Verpflegung

Während für das mitgebrachte Frühstück jede Familie selbst verantwortlich ist, kochen wir in unserer Küche täglich ein ausgewogenes vegetarisches Mittagessen. Die Zutaten kommen aus der Region, sind saisonal ausgesucht und soweit wie möglich aus biologischem Anbau.

Ab dem ersten Lebensjahr

Wir nehmen Kinder bereits ab dem 1. Lebensjahr bei uns auf und begleiten sie bis zu ihrem Schuleintritt.

Der große Altersun­terschied innerhalb der Gruppe fördert die Entwick­lung sozialer Kompetenzen. Die Kinder lernen Rück­sicht aufeinander zu nehmen und sich gegenseitig zu helfen. Dies macht sie unabhängiger von den Er­wachsenen und stärkt ihr Selbstbewusstsein. Gleichzeitig gibt es bei den Großstadtzwergen aber auch bewusst Zeiten, in denen die Kinder nur mit Gleichaltrigen zusammen sind

Oft unter Gleichaltrigen

Wir sind davon überzeugt, dass Kinder sowohl von einer großen Altersdurchmischung innerhalb der Gruppe profitieren als auch das Spielen unter Gleichaltrigen brauchen.

Bei den Großstadtzwergen haben sowohl die Kleinen (1-2 Jährigen) als auch die Großen (ab 3 Jahre) ihren eigenen Gruppenraum. Unser Tagesablauf sieht feste Zeiten vor, in denen sich die Gesamtgruppe aufteilt. Auf diese Weise können wir gezielt auf die altersspezifischen Besonderheiten der Kinder eingehen. Hierzu gehört z.B. das erhöhte Ruhe- und Sicherheitsbedürfnis sehr junger Kinder oder der zunehmende Wunsch nach Selbstständigkeit sowie die Neugierde auf die Schulzeit älterer Kinder.

Zwergen-Werkstatt

Unabhängig von den anderen Gruppenräumen wird mit der Zwergen-Werkstatt ein Ort geschaffen, an dem die Kinder täglich ihre Gestaltungslust ausleben können. Hier sind Flecken und kreatives Chaos willkommen, sodass sich eine eigenständige Atmosphäre entwickeln kann. Die Werkstatt ermöglicht den Kindern in ihrem Tempo auch über einen längeren Zeitraum an Projekten zu arbeiten und Zwischenergebnisse ungestört stehen zu lassen.

Die Kinder finden hier vielfältige Möglichkeiten, um ihre Gedanken, Gefühle und Wünsche sichtbar werden zu lassen, eigene Ideen zu entwickeln und Wege für deren Umsetzung zu finden. Dies stärkt ihr Selbstvertrauen und fördert nachhaltig die Lust zur eigenen Lebensgestaltung.<xml></xml>

Pädagogische Ansätze

 „Das in unserer Gesellschaft geflügelte Wort vom Ernst des Lebens, der immer dann zuschlägt, wenn es um richtige Bildung geht, unterstellt, dass Bildung und Glücksempfinden sich ausschließen. Das Gegenteil ist der Fall." (Berliner-Bildungs-Programm)


So facettenreich wie das Leben ist, so vielfältig verstehen wir unsere pädagogische Konzeption. Sie orientiert sich an vier theoretischen Ansätzen. Dabei ist zu beachten, dass die eigentliche Pädagogik keine starre Größe ist, sondern durch uns alle – Kinder, Eltern und Erzieher - beeinflusst wird.

  • Im Sinne des Situationsansatzes

sind es die Fragen der Kinder, die uns Impulse für die Gestaltung der gemeinsamen Zeit geben. Wir schaffen die Voraussetzung, dass Kinder ihren eigenen Interessen nachgehen können und mit Begeisterung und Freude lernen. Dabei begrüßen wir die Unterschiedlichkeit jedes Einzelnen als Bereicherung der Gesamtgruppe.

  • Orientiert an der Reggio-Pädagogik

fördern wir die Ausdrucksvielfalt und Selbstbestimmtheit der Kinder. Dazu gehören u.a. künstlerische Projekte, Bewegungs- und Musikangebote, Orte zum Experimentieren und Beobachten sowie die Möglichkeit sinnliche Erfahrungen in Alltagssituationen zu sammeln.

  • Nach dem Verständnis Emmi Piklers

nehmen wir uns für das tägliche Füttern, Wickeln, An- und Ausziehen der Kleinsten liebevoll Zeit. Diese Momente der Pflege festigen das Vertrauen der Kinder und bestärken sie in ihrem Körpergefühl und Selbstbewusstsein.

  • Das Berliner Bildungsprogramm

ist für uns selbstverständliche Grundlage. Die sieben Bildungsbereiche werden auf Ziele bezogen und mit Aufgaben verbunden von unserem Team umgesetzt.

Spielzeugfreie Zeit

Einmal im Jahr haben wir bei den Großstadtzwergen spielzeugfreie Zeit. Der Ansatz „Ich bin" und nicht „Ich habe" stärkt Kinder in ihrem Selbstwert und macht sie weniger anfällig für Suchtverhalten.

Durch die Herausnahme des vorgefertigten Spielzeugs aus den Gruppenräumen für die Dauer von 12 Wochen lernen die Kinder, die neu gewonnenen Freiräume selbst zu füllen. Das soziale Miteinander innerhalb der Gruppe gewinnt dabei an großer Bedeutung. Die Kinder nehmen sich intensiver wahr; gemeinsam erleben sie Ruhephasen, müssen auch mal Langeweile aushalten und entwickeln schließlich eigene Ideen für ihr Spiel.

Während der spielzeugfreien Zeit machen alle Kinder große Fortschritte in der Sprachentwicklung, denn sie müssen ihre Spielhandlungen miteinander besprechen, sich mitteilen, Absprachen treffen, Regeln festlegen und Kompromisse finden.

Erfahrungen in der Natur

Bei den Großstadtzwergen ermöglichen wir den Kindern täglich Erfahrungen in der Natur als wichtigen Ausgleich zum Stadtleben.

Wir freuen uns auch an Regentagen und in den Wintermonaten draußen spielen zu können. Mit Gummistiefeln und Matschhosen erobern wir die Pfützen, lassen Papierschiffe schwimmen, hören, wie der Schnee unter unseren Schuhen knackt, suchen die ersten Frühlingsblumen, genießen den Schatten der Bäume im Sommer... Gemeinsam erleben wir so mit den Kindern den Rhythmus der Jahreszeiten und des eigenen Lebens.

Wir nutzen das Angebot an öffentlichen Grünflächen und Spielplätzen in der unmittelbaren Umgebung und machen Ausflüge zu neuen Orten.

Die Rolle der Eltern

Die Eltern vertrauen uns das Wichtigste an, was sie haben: ihre Kinder. Damit sie dies mit einem guten Gefühl machen können, lassen wir sie an allen entscheidenden Prozessen ihrer Kinder teilhaben. Uns ist es wichtig, dass sich auch die Eltern bei den Großstadtzwergen jederzeit willkommen fühlen. Wir sind interessiert und offen für ihre Wünsche, Ansichten und Bedürfnisse. Wir möchten Kindern und Eltern während eines langen Zeitraumes vertrauensvolle Begleiter sein und für sie einen verlässlichen Ort schaffen, der ihnen Schutz und Unterstützung zusichert. Erziehung und Bildung verstehen wir als Gemeinschaftsaufgabe, die nur in der Zusammenarbeit zu einem Gewinn für die Kinder werden kann. Die persönliche Atmosphäre unserer Kita bietet hierfür optimale Voraussetzungen. Gleichzeitig möchten wir Eltern in ihrer Rolle entlasten, indem wir mit unserem Betreuungsangebot die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen.

Familiencafé

 

Einmal im Monat laden wir die Eltern zu unserem Familiencafé ein. Es gibt von den Großstadtzwergen selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und Kakao. Wir singen, spielen, basteln, schauen Fotos an, erzählen Geschichten unterhalten uns...

Unser Team

Wir verstehen uns als Entwicklungsbegleiter der Kinder. Liebevoll geben wir jedem Kind den Schutzraum, den es braucht.

Wir suchen zusammen mit den Kindern Antworten auf ihre Fragen, ermutigen, begeistern, machen neugierig, pflegen, trösten, spielen mit, lesen vor...

Betreuungszeiten

  • Montag bis Donnerstag: 7:30 - 16:30 Uhr
    (optional verlängerbar bis 20:00 Uhr)
  • Freitag: 7:30 - 15:30 Uhr

Bei Bedarf können unsere Betreuungszeiten bis maximal 20 Uhr ausgedehnt werden (Mo-Do). Hierbei unterstützen uns erfahrene Tagesmütter, die die Großstadtzwerge täglich in den Nachmittagsstunden zusätzlich begleiten und dadurch mit den Kindern bereits vertraut sind.

Kontakt

Für Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Großstadtzwerge gemeinnützige UG

Braunschweiger Str. 57
12055 Berlin
Telefon: 030 - 97 88 26 40
E-Mail: kontakt[at]grossstadtzwerge[.]de
Internet: www.grossstadtzwerge.de/