"Kleiner Richard" Ausgabe 3/2018

Druckfrisch erschienen: Der "Kleine Richard" - Neues vom Quartiersmanagement Richardplatz Süd
Sie erhalten hier die neueste Ausgabe zum Download.
>> "Kleiner Richard" 3/2018

Wir tragen das Alpha-Siegel!
Das Quartiersmanagement Richardplatz Süd ist mit dem Alpha-Siegel ausgezeichnet worden. Es steht für eine gute Zugänglichkeit für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten. Mehr zum Alpha-Siegel: http://grundbildung-berlin.de/alpha-siegel/#FAQ

Kostenfreie Mieterfibel
hier herunterladen

Yourkiez.de - das Mitmachwerkzeug im Richardkiez

hier anschauen und mitmachen

KinderKiezPlan
hier herunterladen

Lastenräder im Richardkiez
Infos zum Verleih

Milieuschutz in Rixdorf

Eine Informationsbroschüre gibt es hier (Abbildung: BA Neukölln, Fachbereich Stadtplanung)

Familienportal Berlin

Das Frauen*NachtCafé im Quartier – Nächtliche Krisenanlaufstelle für Frauen*

Im Kiez Richardplatz Süd gibt es einen kleinen Ort, der für Frauen* mehr ist und sein kann, als nur ein Ladenbüro im Kiez. Denn dieser hat ungewöhnliche Öffnungszeiten und die Themen, die hier sein können und besprochen werden, sind keine leichten.

Und trotzdem kann Frau* sich hier auch einfach aufhalten und erfährt Verständnis für ihre Situation, kann Beratung in Anspruch nehmen oder einfach mit anderen zusammen sein und etwas Nettes machen. Vielleicht soll ja gerade nicht über Probleme gesprochen werden sondern sich nur vergewissert werden, dass eine nicht alleine mit der Situation dasteht – so persönlich diese Situation auch ist.

Falls aber doch eher die Problemerörterung im Vordergrund steht, so haben die Mitarbeiterinnen des Frauen*NachtCafés in der Mareschstraße 14 ein offenes Ohr für alle Arten von Situationen. Viele Frauen*, die sich im Frauen*NachtCafé aufhalten, haben in der Kindheit sexualisierte Gewalt erfahren und müssen heute im Alltag mit dem Erlebten und den daran anschließenden Krisensituationen umgehen. Diese sind so vielfältig, wie das Leben selbst.

Denn eine Krise fühlt sich für Jede* anders an und hat andere Ursprünge. Und so möchte es das Team des Frauen*NachtCafés auch verstanden wissen. Jede* ist willkommen in ihrer Individualität und mit ihrer Geschichte. Auch unterstützende Personen können sich beraten lassen.

Zudem können sich hier Menschen kostenlos zum „Fonds sexueller Missbrauch", einem ergänzenden Hilfesystem beraten lassen. Die Beratung ist mittwochs von 15-17 Uhr telefonisch unter 030/69517917 oder per Mail anehs[at]wildwasser-berlin[.]de möglich. Jeden 3. Mittwoch im Monat findet von 19.00 bis 21.00 Uhr eine offene Sprechzeit ohne Voranmeldung im Frauen*NachtCafé statt.

Das Frauen*NachtCafé ist eine Einrichtung von Wildwasser – Arbeitsgemeinschaft gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen e.V. www.wildwasser-berlin.de

Text und Foto: Kerstin Heinze

 

Das Frauen*NachtCafé bietet für Frauen* in Krisen- und Konfliktsituationen die Möglichkeit zum Austausch, selbstbestimmter Unterstützung und Beratung. Das gesamte Angebot ist kostenlos, nicht psychiatrisch, anonym und kann ohne Voranmeldung genutzt werden. Konkret bietet das Frauen*NachtCafé:

  • persönliche und telefonische Beratung und Krisenintervention, um selbstbestimmte Handlungsmöglichkeiten in schwierigen Situationen zu entwickeln
  • einen offenen Raum von Frauen* für Frauen*: zum ‚einfach Dasein‘, mitgestalten und vernetzen
  • Informationen zu weiterführenden Beratungsangeboten
  • kostenloser Internetnutzung
  • Bücher insbesondere zum Themenschwerpunkt (sexualiserte) Gewalt
  • Fortbildungen für Unterstützer*innen und Fachkräfte (auf Anfrage)
  • freitags ab 20:30 Uhr: moderierte Gesprächsrunde mit Erfahrungsaustausch und Reflexion zu Themen rund um Alltag, Politik, Lebensweisen, Selbsthilfe. Das Thema für den letzten Freitag im Monat (siehe hier) an den übrigen Terminen können interessierte  gerne eigene Vorschläge mitbringen
  • jeden 3. Samstag im Monat: gemeinamer Kochabend der einfachen und leckeren Art
  • >> Monatsprogramm für Mai 2018

Wichtig ist dem Team des Frauen*NachtCafés auch die politische Wahrnehmung der besonderen Situation der Frauen* und die daraus resultierende Schaffung von geeigneten Parallelangeboten. Denn oftmals sind flankierende Therapien zeitlich und finanziell stark begrenzt und es kann keine „ganzheitliche“ Hilfe angeboten werden. Eine Situation, die es wahrzunehmen und zu ändern gilt.

Offizielle Statistiken wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) berichten jährlich von mehr als 14.000 Kindern in Deutschland, die Opfer von sexuellem Missbrauch werden. Drei Viertel der Opfer sind weiblich. Allerdings bilden solche Statistiken nur einen Teil des Phänomens „Sexueller Missbrauch“ ab und unterschätzen das Gesamtausmaß stark, da sie nur die angezeigten Fälle (Hellfeld) erfassen. Nationale und internationale Dunkelfeldstudien (Befragungen, die die stattgefundenen, aber nicht angezeigten Delikte erfassen) berichten, dass 15-30% aller Mädchen und 5-15% der Jungen in ihrer Kindheit Opfer von sexuellem Missbrauch werden. Mädchen sind demnach bis zu dreimal häufiger betroffen als Jungen. Sexueller Missbrauch kommt in allen Gesellschaftsschichten vor und betrifft somit die gesamte Bevölkerung. Repräsentative Studien hierzu gibt es jedoch nicht. (Quelle: Mikado-Studie der Universität Regensburg, www.mikado-studie.de/index.php/sexueller-missbrauch.htm)

Kontakt Frauen*NachtCafé:

Mareschstraße 14 |12055 Berlin |Tel.: 030/ 61 62 09 70 | Auf Anfrage auch Beratungen in englischer Sprache | frauennachtcafe[at]wildwasser-berlin[.]de

Öffnungszeiten: Mittwoch: 19 - 1 Uhr, Freitag: 20 - 2 Uhr, Samstag: 20 - 2 Uhr und Ostersonntag, Weihnachten, Silvester.  Das WC ist leider nicht barrierearm.

Flyer Download