"Kleiner Richard" Erste Ausgabe 1/2018

Druckfrisch erschienen: Der "Kleine Richard" - Neues vom Quartiersmanagement Richardplatz Süd
Sie erhalten hier die erste Ausgabe zum Download.
>> "Kleiner Richard" 1/2018

Wir tragen das Alpha-Siegel!
Das Quartiersmanagement Richardplatz Süd ist mit dem Alpha-Siegel ausgezeichnet worden. Es steht für eine gute Zugänglichkeit für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten. Mehr zum Alpha-Siegel: http://grundbildung-berlin.de/alpha-siegel/#FAQ

Kiez-Newsletter
zur Registrierung

Kostenfreie Mieterfibel
hier herunterladen

Yourkiez.de - das Mitmachwerkzeug im Richardkiez

hier anschauen und mitmachen

KinderKiezPlan
hier herunterladen

Lastenräder im Richardkiez
Infos zum Verleih

Milieuschutz in Rixdorf

Eine Informationsbroschüre gibt es hier (Abbildung: BA Neukölln, Fachbereich Stadtplanung)

Familienportal Berlin

OFFENES NEUKÖLLN Festival-Programm veröffentlicht

Unter dem Motto „Offenes Neukölln“ veranstaltet das Bündnis Neukölln von Freitag, 1. Juni bis Sonntag, 3. Juni 2018 zum zweiten Mal ein buntes Festival. Alle Neuköllner*innen und ihre Gäste sind herzlich eingeladen, drei Tage lang gemeinsam zu feiern und zu diskutieren.

Das Programm kann ab sofort online unter www.offenes-neukoelln.<wbr>de/programm abgerufen werden. Ein gedrucktes Programmheft wird in Kürze vorliegen.

Mehr als 150 spannende Veranstaltungen zeigen, dass Neukölln zusammensteht gegen Rassismus und für eine solidarische Gesellschaft: Film- und Theatervorführungen, Garten- und Straßenfeste, Lesungen und Workshops, Vorträge und Diskussionen, Planspiele und Stadtrundgänge, Ausstellungen und Konzerte.

Während des gesamten Wochenendes wird das Bündnis Neukölln an einem Infostand auf dem Alfred-Scholz-Platz über das Festival und über seine Arbeit informieren.

*Hintergrund:* Seit Mai 2016 haben extreme Rechte zahlreiche Angriffe auf Menschen verübt, die sich für ein vielfältiges Neukölln und gegen Rassismus und Ausgrenzung engagieren.1 Im vergangenen November wurden 16 Stolpersteine geschändet, im Februar brannten erneut Autos, im April wurde das Denkmal für Burak Bekta? wenige Tage nach der Enthüllung mutwillig beschädigt. Diese Anschläge sind die extremste Auswirkung einer gesellschaftlichen Debatte, die sich zunehmend nach rechts verschiebt. Eine Sprecherin des Bündnis Neukölln erläutert die Motive der Organisator*innen: „Mit dem Festival ‚Offenes Neukölln‘ wollen soll der öffentliche Raum zurückerobert werden und die wesentlichen Fragen wieder in den Vordergrund der öffentlichen Debatte stellen: Was ist eine gerechte Gesellschaft? Wie wollen wir zusammenleben?“

Das Programm des Festivals ist auf der Website www.offenes-neukoelln.de abrufbar.